Zurück zur Übersicht

ELK vermeldet Rekord-Aufträge

Positive Nachrichten kommen vom österreichischen Fertighaus-Unternehmen ELK. Die Auftragsbücher für das Jahr sind gut gefüllt, die Produktion bereits Anfang Januar für das gesamte Jahr 2016 ausgelastet. Die gute Auftragslage gilt sowohl für Einfamilienhäuser als auch für Objektbau/mehrgeschossigen Wohnbau, die Hauptsteigerung erzielte der österreichische Marktführer ELK klar im Inland.

Wien, 15.1.2016: Das Jahr 2016 beginnt für den österreichischen Marktführer ELK mit vollen Auftragsbüchern. Im vergangenen Jahr konnte das Waldviertler Fertighaus-Unternehmen Aufträge in Höhe von 185 Mio Euro erzielen, was gegenüber dem Jahr 2014 mit Aufträgen in Höhe von 150 Mio Euro eine Steigerung um 23% bedeutet.

Die Strategie des österreichischen Unternehmens, neben der Produktsparte Einfamilienhäuser auf großvolumige Bauten zu setzen, geht weiter auf. Sowohl im B2C als auch im B2B-Bereich gibt es eine signifikante Steigerung im Auftragseingang. Im Einzelkundenbereich lag diese Steigerung bei 20% (auf 145 Mio Euro) im Business-Bereich gibt es von 2014 auf 2015 sogar eine Verdoppelung des Auftragswerts (auf 40 Mio Euro).

Die größte Steigerung kommt dabei aus dem heimischen Markt. „Wir freuen uns, dass die Kunden auf ELK als österreichisches Unternehmen setzen“, so Erich Weichselbaum, CEO von ELK. „Sowohl bei Einzelkunden als auch bei Business- Partnern sind wir in Österreich sehr stark, jüngster Großauftrag ist ein Businesshotel in Wieselburg“.

Aufgrund der guten Auftragslage ist die ELK Produktion in Schrems bereits für das gesamte Jahr 2016 ausgelastet, ab April sogar im 2-Schicht-Betrieb.