Referenz: Julia

Endlich angekommen

Neues Haus, neues (Liebes-) Glück

Manche wissen schon als kleines Kind, dass sie einmal Pianistin oder Feuerwehrmann werden möchten. Für Julia aus Feldkirch war schon im zarten Kindesalter klar: Ich möchte einmal ein Haus haben. Umgeben von befreundeten ELK-Hausbesitzern wusste Julia schon früh, dass auch sie einmal in einem ELK Haus wohnen wird. Sowohl die gute und freundliche Betreuung, als auch die kompetente Begleitung bis hin zur Montage hatte Julia schon bei Freunden kennengelernt. Bereits seit 30 Jahren wohnen Bekannte in einem ELK-Haus und sind immer noch zufrieden - für Julia der beste Beweis für die gute ELK-Qualität. Freilich ist der Traum vom eigenen Haus vorerst nur ein Herzenswunsch. Als sie sich nur kurz einen Katalog in einem Musterhaus zum Schnuppern besorgen möchte, kommt alles anders als sie denkt.

Ein Traum nimmt Gestalt an

Denn sie trifft dort auf einen freundlichen Berater, der – so möchte es der Zufall oder vielleicht eher noch das Schicksal – sich Zeit nimmt für die Kundin. Er lässt sich von ihr erzählen, wie sie sich ihr Traumhaus vorstellt und erstellt eine Skizze. Dieser Plan trifft die Wünsche Julias so exakt, dass sie sich entschließt dieses Haus genauso so wie der ELK-Mitarbeiter es entworfen hat, bauen zu lassen! Gemeinsam mit ihrem damaligen Lebensgefährten packt sie es an.

Ein herber Rückschlag

Doch nun, kurz nach der Bauverhandlung geht die Beziehung in die Brüche. Das Beziehungsende trifft Julia hart – „was nun, was tun?“ fragt sie sich in Bezug auf das Bauvorhaben. Nach einigem Abwägen und der einen oder anderen schlaflosen Nacht trifft Julia eine wichtige Entscheidung: Mit der Hilfe von Eltern und Geschwistern wagt sie sich an das Projekt Wunschhaus und beginnt den Bau auch ohne Partner an ihrer Seite. Sie wird diese Entscheidung nie bereuen.

Hausbau und neue Liebe

Endlich ist es soweit: Julias Traumhaus wird 1:1 nach ihren Vorstellungen realisiert. Das Schöne daran: Alles verläuft wie am Schnürchen. Dafür sorgen perfekt aufeinander abgestimmte Arbeitsprozesse, die gemeinsam mit einem überaus freundlichen und kompetenten Montagetrupp Verzögerungen oder Leerzeiten erst gar nicht aufkommen lassen. Alles geht zügig voran und das Beste: Noch vor Fertigstellung ihres Hauses findet Julia im Zuge der Innenausbauarbeiten ihre neue Liebe, mit der sie gemeinsam in ihr neues Haus einzieht!

Fazit: Alleine bauen geht auch

Julia ist überglücklich, dass sie trotz der gescheiterten Beziehung den Schritt zum Hausbau gewagt hat. Sie zieht Bilanz: Es war vielleicht nicht immer einfach, aber „alleine“ bauen geht auch. Mittlerweile wohnt sie schon ein Jahr lang in ihrem gemütlichen, heimeligen, von ihren Freunden auch gerne als „homelig“ bezeichneten Heim und fühlt sich dort einfach nur wohl. So sehr, dass sie bis zum heutigen Tag nichts an ihrem Traumhaus ändern würde. Zuversichtlich blickt sie der Zukunft entgegen: „Ich bin sicher, noch viele glückliche und unbeschwerte Jahre in diesem Haus zu verbringen“ sagt sie und strahlt dabei über das ganze Gesicht.